Rezept für confierten Knoblauch

Confierter Knoblauch

Vor einiger Zeit hat mir die liebe Alltagsheldin 😉 über meinen Instragram-Account den Tip gegeben doch einmal confierten Knoblauch auszuprobieren. Bis dahin hatte ich von confiertem Knoblauch noch nie gehört, aber weil sie so sehr davon schwärmte war mein Interesse geweckt und ich wollte mir den Knofi irgendwann mal zur Brust nehmen.

Irgendwann dauerte dann gefühlt eine kleine Ewigkeit und immer kam irgendwas dazwischen. Allerdings hatte ich meine Frau damit schon heiß gemacht und wie sich das für eine echte Knoblauchprinzessin (sie liebt das Zeug!) gehört, ließ sie natürlich nicht mehr locker. Gut so! So konnte ich letzte Woche endlich ordentlich Knoblauch einkaufen und die Knoblauch-Party steigen lassen.

Der confierte Knoblauch hat ein wunderbar sanftes Aroma

Auf meiner Facebookseite wurde mir gleich mehrfach vorgeschlagen doch mal bei Steph vom kleinen Kuriositätenladen nachzuschauen und ihr Rezept vom confierten Knoblauch zu lesen. Mach ich doch glatt.

Ich habe mich dann bei der Zubereitung auch an Stephs Hinweise gehalten und lediglich anstelle von nur Rapsöl eine Mischung aus Raps- und Olivenöl verwendet. Ich mag gutes Olivenöl einfach sehr und benutze es wo immer es geht.

Der Knoblauch wird blanchiert und dann geschält.
Der Knoblauch wird zunächst blanchiert und dann geschält.
Die Knoblauchzehen werden sanft in öl gegart.
Die Knoblauchzehen werden sanft in Öl gegart.

Das war doch mal ein richtiger guter Tip! Der confierte Knoblauch bekommt ein ganz tolles Aroma und wird wunderbar sanft im Geschmack. Die übliche Schärfe wird durch das Confieren fast vollständig abgemildert, das gefällt mir sehr. Man kann damit wirklich wunderbar Gerichte verfeinern. Aber auch gebraten in der Pfanne kommt der Knoblauch gut, die Bratkartoffeln haben jedenfalls wunderbar damit geschmeckt. I like :rocka:

Vielen Dank an Alltagsheldin und an Steph für den Tip und das Rezept. :ovation:


Anzeige

Zubereitung • Confierter Knoblauch •

Die einzelnen Knoblauchzehen von den Knollen lösen, im kochenden Wasser für ca. 20 Sekunden blanchieren und im Eiswasser abschrecken. Das erleichtert das Schälen der Knoblauchzehen enorm. Die Zehen von der Schale befreien und gut trocken reiben, am Besten mit einem Küchentuch. Den Strunk und eventuelle braune Stellen abschneiden.

Die Knoblauchzehen in einen Topf geben und das Öl angießen, bis die Zehen bedeckt sind. Ich habe Olivenöl und Rapsöl im gleichen Verhältnis genommen. Insgesamt sicher so um die 400-500 ml. Das Öl auf eine Temperatur von maximal 80°C erwärmen, hierbei hat mir mein Digitalthermometer gute Dienste geleistet, und die Zehen 45 Minuten confieren.

Nach 45 Minuten schauen, ob die Knoblauchzehen bereits weich sind. Falls nicht, noch einige Minuten weiter bei 80°C confieren, bis sie weich sind. Danach die Zehen in ein verschließbares Gefäß geben und komplett mit dem Öl bedecken. Falls noch Öl übrig bleibt, kann man es filtern und später als Knoblauchöl verwenden. Guter Tip von Simone!

Rezept Zutaten • Zubereitungszeit ca. 60 Minuten

  • 5-6 Knollen Knoblauch (Rosanen, wenn du ihn bekommen kannst)
  • Gutes Olivenöl
  • Gutes Rapsöl

9 Kommentare zu “Confierter Knoblauch

  1. Das muss ich unbedingt ausprobieren! Danke! Eignet sich sicher sehr gut als Geschenk für Kenobi-Fans ;-) LG Rebecca from Austria
    • Aber Hallo, die werde sich freuen :biggrin: Ich würze damit gerade fast jedes Gericht, mir gefällt der Knoblauch echt gut. :wink:
  2. Hab schon jeden Tag auf das Rezept gewartet ;) Jetzt kann ich loslegen
  3. Das werd ich auch mal probieren, ich hab nämlich oft das Problem, dass mir die Knollen zu alt werden. Und das wo es eh schon schwer ist eine vernünftige Qualität zu bekommen, ganz oft riechen die Knollen nämlich muffig, was man aber erst erschnüffeln kann wenn man sie anschneidet. :angry:
    • Ich bin froh, dass ich es endlich mal ausprobiert habe und ich werde jetzt auch immer einen Vorrat davon aufheben. Dann hat man immer Knoblauch parat, der auch noch echt aromatisch schmeckt. Macht das mal, das wird dir bestimmt auch gefallen.
  4. Hallo Malte Es ging wunderbar. Nun hab ich was auf Vorrat :happy:
  5. Ich liebe Knoblauch! <3 Fast so sehr wie Käse, ich glaube aber noch ein wenig mehr. :) Wenn ich im Sommer meinen Knoblauch aus dem Garten ernte, dann lege ich ihn immer geschält, aber roh in Gläser und übergieße ihn mit einer Mischung aus Essig und Wasser, die vorher einmal aufgekocht hat. Danach verschließe ich sofort das Glas und mein Knoblauch hält sich mindestens noch für die nächsten 8 Monate. (Länger weiß ich nicht, bei uns hält der nicht besonders lange ;) ) Und dann habe ich immer Knoblauch da, wenn ich ihn brauche. Zum Beispiel um diese wunderbaren, megaleckeren Brötchen von Jamie zu backen, die ich letztens erst verbloggt habe. :) Vielleicht probiere ich dieses Jahr mal deine Methode aus. :) Liebe Grüße, Jasmin www.herdgefluester.de

Gefällt dir mein Rezept oder magst du es gar nicht? Du hast es schon nachgekocht? Dir fehlt eine Zutat oder du hast eine tolle Idee, die gut zu meinem Rezept passt? Dann schreibe mir jetzt und lass uns über leckeres Essen und gutes Kochen plaudern. Ich freue mich darauf.

%d Bloggern gefällt das: