Rezept Cevapcici mit Djuvec-Reis

Cevapcici mit Djuvec-Reis

Dieser Beitrag enthält *Werbung für geteiltes-fleisch.de

Heute habe ich einen echten Klassiker der kroatischen Küche für euch und ich möchte fast wetten, dass jeder von uns dieses Gericht schon mal auf seinem Teller hatte. Cevapcici mit Djuvec-Reis ist ja eigentlich auch schon fast Kult und wenn es gut gemacht ist, dann ist das unheimlich lecker.

Cevapcici mit Djuvec-Reis

Leider ist es ganz oft nicht so gut gemacht und dann sind die kleinen Röllchen wahre Knoblauchbomben und man hat nach dem ersten Bissen voll mit beißender Knoblauchschärfe eigentlich schon genug davon. Sollte man es doch schaffen die ganze Portion aufzuessen, wacht man am nächsten Morgen garantiert mit einem dicken Knoblauchpelz auf der Zunge auf und rennt japsend zum Zungenschaber. Alles schon passiert!

Natürlich ist Knoblauch unersetzlich wenn man leckere Cevapcici zubereiten möchte. Ein Muss, aber bitte in Maßen. Mindestens genau so wichtig wie der Knoblauch ist das Hackfleisch, am besten ausschließlich Rinderhackfleisch, das ein kräftiges Eigenaroma haben sollte. Es kommt nämlich nur etwas Salz und Pfeffer, ein wenig Paprikapulver und etwas Petersilie an das Fleisch. Keine weiteren Gewürze. Da sollte das Hackfleisch wirklich was können.

Leckere Cevapcici

Ich habe für meine Cevapcici Rinderhackfleisch von geteiltes-fleisch.de verwendet und bevor ich euch das Rezept für die Cevapcici und den Djuvec-Reis gebe, möchte ich ein paar Worte über geteiltes-fleisch.de und das Thema Crowdbutching verlieren. Das ist nämlich richtig spannend und sicherlich hat noch nicht jeder davon gehört.

Beim Crowdbutching kaufen mehrere Käufer das Fleisch eines! Tieres und erst wenn sich so viele Käufer gefunden haben das alle Teile des Tieres verkauft wurden, wird es geschlachtet. Hier wird im Grunde also nach dem tatsächlichen Bedarf produziert, nachhaltig und nicht auf Vorrat, so das auch nichts verloren geht! Das kann man in Zeiten von Massentierhaltung wirklich nur gut finden.

Das Fleisch wird eingeschweißt geliefert.

Das junge Start-Up Unternehmen geteiltes-fleisch.de hat sich ganz dem Thema Crowdbutching verschrieben und bietet darüber hinaus noch eine Transparenz, die für jeden Verkäufer von Fleisch wünschenswert (leider Utopie!) wäre. So bekommt man nach dem Kauf eines Fleischpaketes und noch vor der eigentlichen Lieferung ein Factsheet, auf dem die Ohrnummer des Tieres, die Rasse sowie die Herkunft vermerkt wurden. Ich zeige euch das einfach mal anhand des Factsheets für mein Fleischpaket.

Fact

Natürlich kennt man dadurch die Kuh immer noch nicht beim Vornamen, aber man weiß zumindest woher man sein Fleisch bezieht und könnte theoretisch auch weitere Infos über den Produzenten einholen. Macht man im Regelfall nicht, es sei denn man wohnt direkt nebenan. Aber man könnte es, im Gegensatz zu dem anonymen Stück Fleisch aus dem Supermarkt und das ist auch schon viel wert und schafft Vertrauen. Wer Qualität produziert, kann auch mit seinem Namen dahinter stehen.

Neben der Transparenz setzt das Unternehmen auf Qualität und achtet zum Beispiel beim Rindfleisch darauf das die Tiere nicht mit Genfutter gefüttert werden, das sie nicht präventiv mit Antibiotika behandelt werden, das sie in Weidehaltung gehalten werden und das es sich bei den geschlachteten Rindern ausschließlich um Tiere von Fleischrassen handelt. So und nicht anders sollte das meiner Meinung nach immer sein.

Verkauft werden auf der Webseite von geteiltes-fleisch.de diverse Fleischpakete, zum Beispiel ein Single-Paket Rindleisch mit 4 kg zu einem Preis von 89,99 EUR, welches mir zum Ausprobieren unentgeltlich zugesandt wurde. Das Paket enthält:

  1. 1 Rumpsteak (+/- 250 g)
  2. 1 Entrecôte oder 1 Hüftsteak (+/- 250 g)
  3. 2 Rouladen (+/- 500 g)
  4. Gulasch (+/- 500 g)
  5. Geschnetzeltes (+/- 500 g)
  6. Braten (+/- 500 g)
  7. Suppenfleisch (+/- 500 g)
  8. Hackfleisch (+/- 1 kg)

Es gibt auch ein Rindfleisch Premium-Paket mit den doppelten Mengen sowie 2 Pakete mit Schweinefleisch u.a. mit Schwein vom Biohof (Rasse bunte Bentheimer).

Mein Paket kam absolut pünktlich und bestens gekühlt bei mir an. Natürlich sollte man vorher ein wenig Platz im Tiefkühlfach schaffen, weil man sicher einige Fleischstücke einfrieren wird. Das Auftauen funktionierte bei mir problemlos und ohne geschmacklichen Verlust. Wie immer taue ich mein Fleisch mindestens 1 Tag vor dem Verzehr langsam im Kühlschrank auf.

geteiltes-fleisch.de

Wenn euch das Thema Crowdbutching interessiert und wenn ihr das Angebot von geteiltes-fleisch.de spannend findet, dann bekommt ihr natürlich auch auf der Webseite von geteiltes-fleisch.de weitere Infos und könnt im dortigen Shop auch die Fleischpakete bestellen.

Gewinne 1 Single Rindfleisch-Paket im Wert von 89,99 €

Nun darf ich auch noch einen von euch glücklich machen und verlose 1 x ein Single-Rindfleisch-Paket von geteiltes-fleisch.de. Wenn du Lust auf dieses Paket hast, dann hinterlasse mir einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag und verrate mir, welches Stück Fleisch aus dem Paket du als Erstes zubereiten würdest.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 10.06.16. Der Gewinner erhält sein Paket direkt von geteiltes-fleisch.de, allerdings erst nachdem das nächste Rind verkauft und geschlachtet wurde. Eine gewisse Wartezeit ist logischerweise beim Crowdbutching Teil des Systems.

Teilnehmen kann wie immer jeder mit einer gültigen Anschrift in Deutschland. Für die Teilnahme ist eine gültige E-Mail-Adresse notwendig, die im Gewinnfall an geteiltes-fleisch.de übermittel wird, damit die Lieferung ordnungsgemäß durchgeführt werden kann. Ich wünsche allen jetzt schon mal viel Glück!

Vielen Dank an geteiltes-fleisch.de für das Paket zum Gewinnspiel.

Nun geht es aber weiter mit meinem leckeren Cevapcici.  Das Hackfleisch für meine Cevapcici war übrigens richtig Klasse, total frisch und mit einem kräftigen Aroma. Da war es gar nicht mehr schwer leckere Cevapcici zu zaubern und wir haben ordentlich zugelangt. Wirklich sehr lecker!

Djuvec-Reis

Neben dem erstklassigen Hackfleisch habe ich bereits das Rumpsteak und das Entrecote zubereitet und vom leckeren Entrecote zeige ich euch auch noch schnell ein Foto, damit ihr auf den Geschmack kommt.

Dazu gab es selbstgemachtes Chimichurri, weil das zu einem leckeren Stück Steak immer ganz prima passt.

Entrecote mit Chimichurri

Das Chimichurri-Rezept findet ihr übrigens bei Uwe von Highfoodality. Ich habe sein Rezept vor einer Weile mal ausprobiert und bin seither dabei geblieben, weil es da schlicht nichts mehr zu verbessern gibt. Probiert es mal aus.

Jetzt kommen noch die Rezepte für den leckeren Djuvec-Reis und die Cevapcici. Viel Spaß damit, bis später und gönnt euch etwas Leckeres.

Djuvec-Reis
Drucken
Zutaten
  1. 200 g Langkornreis
  2. 1 große rote Paprikaschote
  3. 1 mittlere Zwiebel
  4. 1 Knoblauchzehe
  5. 120 g TK-Erbsen
  6. 120 g Ajvar
  7. Salz und Pfeffer
  8. Olivenöl
Zubereitung
  1. Die Erbsen auftauen lassen, die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Die Paprikaschote entkernen und ebenfalls fein würfeln.
  2. Einen breiten Topf auf mittlerer Hitze aufsetzen, heiß werden lassen und die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Olivenöl für 2-3 Minuten andünsten. Die Paprikawürfel zufügen und weitere 3-4 Minuten andünsten.
  3. Den Reis zufügen und kurz anschwitzen, bis er glasig geworden ist. 400 ml Wasser angießen und das Ajvar unterrühren. Mit Salz würzen und den Reis zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  4. Nach 15 Minuten die Erbsen zufügen und den Reis für weitere 5 Minuten garen, dann erneut mit Salz und mit Pfeffer abschmecken.
Maltes Kitchen http://www.malteskitchen.de/
Cevapcici
Drucken
Zutaten
  1. 500 g Rinderhackfleisch
  2. 1 kleine! Knoblauchzehe
  3. 1 handvoll Petersilie
  4. 1 Ei
  5. 1 EL rosenscharfes Paprikapulver
  6. Salz
  7. Olivenöl
Zubereitung
  1. Die Petersilie sowie den Knoblauch fein hacken und zusammen mit dem Hackfleisch in eine große Schüssel geben. Das Ei, Paprikapulver zufügen und die Masse mit Salz abschmecken.
  2. Aus der Hackfleischmasse mit feuchten Händen Cevapcici formen und eine große Pfanne auf mittlerer Hitze aufsetzen und heiß werden lassen. Die Cevapcici in Olivenöl portionsweise rundum anbraten, Hitze reduzieren und die Cevapcici weiter braten, bis sie gar sind.
  3. Die Cevapcici mit dem Djuvec-Reis servieren und mit einigen rohen roten Zwiebeln und Petersilienblättern garnieren.
Maltes Kitchen http://www.malteskitchen.de/

37 Kommentare zu “Cevapcici mit Djuvec-Reis

  1. Ich würde zuerst mit dem Hackfleisch eine große Portion Bolognese kochen und alle glücklich machen!
  2. Alexandra
    Ich würde definitiv das Rumpsteak als erstes zubereiten :D Ich 'brauche' gar nicht oft Fleisch, wenn ich mich alleine und nur für mich um mein Essen kümmere, kann es durchaus passieren, dass ein, zwei Wochen mal gar kein Fleisch auf den Tisch kommt - aber hin und wieder ein Steak ist schon was feines, das würde ich sogar als mein Lieblingsessen betiteln (mit Ofen(!)pommes und Kräuterbutter!) :) Mein Freund will auch immer wissen, was er mir denn feines kochen soll, gerne auch aufwändig und ich sag immer 'Steak' ^^
  3. Kirstin Keller
    Also ich würde mit dem Suppenfleisch eine Nudelsuppe kochen. So wie meine Oma sie früher immer gekocht hat jeden Samstag. 😊
  4. Das ist ja eine großartige Idee!! Ich würde aus dem Paket zuerst die Rouladen machen und meine Mama zum Essen einladen :)
  5. Corinna Linack
    Mich würde das Rumpsteak sehr reizen. LG Corinna
  6. Tolle Idee, das Crowdbutching. Echt Hammer! Wie ich meinen Mann kenne würde bei uns wohl erstmal das Rumpsteak in der Pfanne landen und nur mit Salz und Pfeffer verspeist werden. Mhhh... Bei einem richtig guten Steak wäre alles andere wohl auch eine Schande *g*
  7. Ich würde ein Gulasch mit selbstgemachten Spätzle machen.
  8. Autsch! Ćevapčići sind nicht nur ein Klassiker der kroatischen Küche, sondern auch der serbischen & bosnischen. Und ich selber kenne kein Ćevape Rezept mit Petersilie und Paprikapulver! Und nie nie niemals mit Ei! 😨 Ich kenne nur die folgenden Zutaten: 1kg Hackfleisch (Rind und/oder Lamm), 50ml Wasser, 1 TL Salz, 1 Messerspitze Pfeffer, 2 kl. Knoblauchzehen fein gehackt. Das Wasser mit dem Salz, Pfeffer und Knoblauch aufkochen und etwas abkühlen lassen. Zum Hack gießen und gut durchmischen. Vor dem Grillen oder Braten 1/2 Std. kalt stellen. Wo hast du denn dein Rezept her? Ich habe meines von meiner serb. Oma.
    • Hey Silvia :) Danke für dein Original-Rezept von deiner Oma, das werde ich hüten! und ganz sicher ausprobieren. Ich weiß aber auch jetzt schon das es toll schmecken wird. Omas Rezepte sind immer die Besten! Meine Variante ist sicher "eingedeutscht". Ich habe das Rezept aus einer Kochzeitschrift und jetzt in einem Kochbuch von Johann Lafer wieder entdeckt, das war nahezu identisch mit dem Rezept in der Zeitschrift. Deine ist aber sicher authentischer! Lecker schmeckt "meine" Variante aber auch. :) Liebe Grüße Malte
  9. Martina
    Tolle Sache. Bei mir hätte das Hack oberste Priorität...
  10. Hey Malte! Voll super, dass es so ein Start-Up gibt! In Tübingen gibt es zwar einen sehr guten Metzger, aber vielen Leuten ist der Weg dann doch zu weit ;-) Cevapcici hab ich vor ein paar Wochen zum ersten Mal gemacht, deswegen würde ich mich jetzt aufs Gulasch stürzen. Wenn es in ein paar Wochen hoffentlich so richtig heiß ist, will ich nicht mehr 3h was zum Schmoren in der Küche haben :D Lg, Miriam
  11. Gudrun Jeschke
    Ich würde als erstes das Entrecôte oder 1 Hüftsteak zubereiten.
  12. Meyer Christian
    Bei mir würde als erstes das Rumpsteak in der Pfanne landen. Mit schönen Bio-Bratkartoffeln.
  13. Lecker lecker lecker. Ich würde mit dem Hack direkt dieses Rezept nachkochen.
  14. Ich würde mich sofort auf das Entrecote stürzen :D
  15. Andre Schrörs
    Geteiltes Fleisch ist halbes Fleisch! Nein ernsthaft. Ich würde mich riesig über dieses Single Paket freuen und was tolles daraus zaubern!
  16. Natürlich das Hackfleisch um dein Deine Cevapcici nach zu Grillen !
  17. Kathrina
    Ich würde zu erst das Rumsteak zubereiten. Lecker am Grill mit nem frischen Salat aus dem eigenen garten
  18. Au ja ich würde auch erstmal das Rumpsteak zubereiten . Ich liebe ein gutes Steak :D Danach dann aber sicher auch deine Cevapcici , die wollte ich eigentlich schon heute machen , habe aber vergessen das ich zum Frisör muss . Jetzt gibt es sie am Wochenende .
  19. Oh Wow! ! Ich würde sofort diese Cevapcici kochen, weil das Gericht sooo lecker ist. Sollte das Hackfleisch aber so gut verpackt sein, dass man es nicht unbedingt sofort verarbeiten muss, dann gibt es auf jeden Fall Steak! Mmmmhhhhhh.....
  20. He Malte! Also ich würde das Entrecôte sous vide machen. Und dann aufn Grill damit. Gegessen wird's puristisch mit grünem Salat.
  21. Ich liebe Djuvec-Reis. Also habe ich den gleich mal nachgekocht. Schlecht ist er nicht, aber langt auch nicht wirklich an das heran, was ich früher in jugoslawischen Restaurants gegessen habe. Irgendwas machen die da noch anders... Da es schon lange kaum mehr jugoslawische (serbische, kroatische, etc.) Restaurants in meiner Gegend gibt, starte ich immer mal wieder einen Versuch, den "Original"geschmack zu erkochen - bis heute aber erfolglos.
    • Ich bekomme die Tage ein Rezept für Djuvec-Reis, das von einer serbischen Omi stammt. Vielleicht kommen wir damit dem Geheimnis auf den Grund. Ich melde mich dann!
      • Oh ja! Da bin ich wirklich neugierig, denn ich liebe dieses Zeug - wenn es gut ist! :-) Gestern habe ich Cevapcici gemacht. Rinderhack vom Biobauern und Zwiebel, Knobi und eine sehr fein gehackte Peperoni angeschwitzt und am Schluss noch Paprika edelsüss kurz mitschwitzen lassen. Dann alles mit dem hack und S & P verkneten. Ob es nun am Fleisch lag oder am Gewürz rösten - für Pfannencevapcici fand ich die ganz lecker!
  22. aaaaaaaaaaaalso...da ich absoluter Fleischfetischist bin...wird wohl zuerst das Steak dran glauben müssen...aber das sieht alles so verdammt gut aus...vlt. das Hackfleisch als Beilage, getreu dem Motto: Fleisch ist mein Gemüse! Beste Grüße aus Frankfurt
  23. Daniela
    Hallo, ich würde wohl als erstes ein Steak machen, nachdem meine Eisenpfanne jetzt langsam vernünftig eingebrannt zu sein scheint. Oder vielleicht doch lieber endlich mal Rouladen? Oder Bolognesesauce für Lasagne mit selbstgemachten Lasagneplatten? Mh, ich glaube das Fleisch käme auf jeden Fall weg :-). Viele Grüße DanielaD
  24. Und dazu jetzt noch einen Klacks selbst gemachtes Tzatziki! https://leckerhoch2.wordpress.com/2015/05/29/tzatziki-wie-beim-griechen/ Das wäre schonmal mein Wunschmenü für JETZT SOFORT! :D Ich nehme hiermit dann natürlich auch gerne an deinem tollen Gewinnspiel teil! Ich würde das Geschnetzelte als erstes verarbeiten. Mit Zwiebeln und Champignons scharf anbraten und dann mit kräftigem Fleischfond ablöschen. Kurz einkochen lassen, Sahne und frische Petersilie dazu. Selbst gemachte frische Spätzle mit auf den Teller und das Allgäu-Feeling ist perfekt! :) Viele Grüße Marcel
  25. Das hört sich toll an. Und erinnert mich sofort an meine früheren Jugoslawien (jaaa da hieß das noch so, gg) Urlaube in der Kindheit. So ein Fleischpaket wollte ich ja schon immer mal ausprobieren, da ist doch die Gelegenheit großartig günstig zum Mitmachen. ich glaube, ich würde als erstes das Gulasch zu einem leckeren marrokanischen Fleischtopf verarbeiten. Mit Datteln, Paprika, Tomaten, Zimt.... lecker! Das schmeckt auch immer Sommer auf dem Balkon :-) LG
  26. Ich würde wahrscheinlich nur noch Fleischlaibchen machen ^^
  27. Hi Malte! Hab den Djuvec-Reis endlich (leicht verändert) nachgekocht. Sooo lecker: http://www.elasuniverse.de/djuvec-reis/ Vielen Dank für die vielen Inspirationen, Michaela
  28. hm, wenn das Fleisch erst nach Bedarf zerlegt wird, grad bei Rind, dann ists doch null abgehangen, was die zartheit des Fleisches ausmacht. Das sollte aber jeder Schlachter wissen, deshalb glaub ich nicht, dass das direkt von der Kuh verpackt wird. Ist das Fleisch hellrot oder ziemlich dunkelrot. Das würde mich interessieren, was ich auf einem Bild ja nicht unbedingt ausmachen kann. Grundsätzlich kauf ich nur dunkles Fleisch, auch Schwein, wo viele meinen, das ist schlecht, weil so dunkel. Nein, das Fleisch ist nur sehr gut abgehangen und gibts so gut wie kein Saft mehr von sich beim anbraten. Kaputtes Fleisch wäre gräulich.
  29. Eine wirklich tolle Sache! Danke das du davon berichtet hast!! Als erstes würde ich mir das Entrecote schmecken lassen 😍 und dazu angebratener Chicorée 👌 da läuft mir direkt das Wasser im.Mund zusammen...
  30. Angelika Reitzammer
    Also ich würde bei diesem tollen Paket, zuerst die Rouladen machen, denn sowas hatte ich schon lange nicht mehr. Da ich nur gutes Fleisch vom Metzger mag, kann ich mir das als Witwe sehr selten leisten und gute Rouladen mit Klößen und Rotkraut , ein Traum

Gefällt dir mein Rezept oder magst du es gar nicht? Du hast es schon nachgekocht? Dir fehlt eine Zutat oder du hast eine tolle Idee, die gut zu meinem Rezept passt? Dann schreibe mir jetzt und lass uns über leckeres Essen und gutes Kochen plaudern. Ich freue mich darauf.

%d Bloggern gefällt das: