Neueste Artikel

Rezept für Blumenkohl in Käsesauce

Überbackener Blumenkohl mit Pancetta & Käsesauce

Heute gibt es mal wieder eine Rezept mit Blumenkohl, auf speziellem Wunsch meiner Frau. Sie war nämlich der Meinung das seit unserer letzen Blumenkohl-Party bereits wieder viel zu viel Zeit vergangen ist und das ich das nächste Blumenkohlgericht wohl auch mit Absicht rauszögern würde. Frechheit!

Ein Blumenkohl. Krass!

Stimmt aber.

Leider ist es nachwievor so, dass Mister Blumenkohl und ich ein eher angespanntes Verhältnis pflegen. Wir respektieren uns, aber so richtig mögen wir uns nicht und von leidenschaftlicher Liebe sind wir weit entfernt. Ich glaube, er spürt meine unterschwellige Ablehnung und ist auch ein wenig beleidigt, weil ich seinen Geschmack so häufig als leicht pupsig bezeichne. Ist ja auch nicht nett von mir, ich sehe es ein.

Mittlerweile habe ich aber einen neuen Trick entdeckt, um mir den Blumenkohl schmackhafter zu machen. Ich kombiniere ihn einfach mit kräftigen Aromen und mildere so seinen pupsigen schwefeligen Geschmack ab. Das funktioniert ganz gut und so brauche ich keine Ausreden mehr zu suchen, wenn meine Frau mal wieder nach einem Blumenkohlgericht verlangt. 

Während ich beim letzten Mal den Blumenkohl in einer Paprika-Rahm-Sauce serviert habe, kommt er heute mit einer richtig reichhaltigen Käsesauce auf den Tisch. Stark ausgelassener Pancetta sorgt für etwas Knusper und ein paar Kirschtomaten bringen Frucht ins Spiel, weil die Käsesauce schon sehr kompakt / dicht bzw. schwer ist. Meine Frau war nicht so ganz glücklich mit den Kirschtomaten, weil sie in Kombination mit der Käsesauce und dem Blumenkohl eher ungewöhnlich sind, aber ich fand es ganz gut.

Blumenkohl in Käsesauce

Die Käsesauce ist im Grunde eine klassische Béchamel die mit Käse angereicht wird. Die Zubereitung ist auch ganz klassisch. Butter wird zerlassen und darin werden Schalottenwürfel und Knoblauchwürfel glasig angeschwitzt. Mehl wird untergerührt, kurz angeschwitzt und dann wird mit Milch aufgegossen und 20 Minuten leise geköchelt. Danach kommt der Käse hinzu und die Sauce wird mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Wer gerne etwas Säure in seiner Béchamel mag, kann natürlich auch noch Essig oder Zitronensaft hinzugeben.

Die Béchamel sollte unbedingt mindestens 20 Minuten köcheln, damit sich der Mehlgeschmack verflüchtigt. Sonst wird sie pampig und mehlig im Mund. 20 Minuten Kochzeit machen hier tatsächlich einen Unterschied.

Die Idee für dieses Gericht ist übrigens nicht auf meinem Mist gewachsen, die Anregung stammt aus dem Kochbuch „Umami“.  Ich habe die Béchamel bzw. die Käsesauce etwas anders zubereitet und Pancetta anstelle von geräuchertem Speck verwendet. Wenn du keinen Pancetta bekommen kannst, funktioniert aber sicher auch „normaler“ Bacon. Der Käse ist wichtig! Im Rezept wird nur Cheddar verwendet, aber der hat hierzulande immer recht wenig Bumms. Ich mag Cheddar, aber zum Überbacken und auch für die Käsesauce ist ein geschmackvollerer Käse keine schlechte Idee. Deshalb habe ich gemischt, ein wenig Cheddar, etwas Bergkäse und herausgekommen ist eine kräftige und leckere Käsesauce.

Blumenkohl, Käsesauce und Pancetta

Das war es eigentlich auch schon, viel mehr gibt es nicht zu erzählen. Das ist ein einfaches Gericht und ich bin mir ziemlich sicher das jeder Blumenkohl-Fan darauf abfahren wird. Also ran an die Töpfe und gutes Gelingen! Ich freue mich auf dein Feedback!

Portionen 2-3 Portion

Überbackener Blumenkohl mit Pancetta & Käsesauce

15 minVorbereitung

45 minKochzeit

1 hrGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

Für die Käsesauce:

60 g Butter

50 g Mehl

450 ml Milch

150 ml Sahne

1 Schalotte, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt

30 g Parmesan, gerieben

30 g Cheddar, gerieben

30 g Bergkäse, gerieben

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Für den Blumenkohl:

1 Blumenkohl

150 g Pancetta

200 g Kirschtomaten

30 g Bergkäse

Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

    Für die Käsesauce:
  1. Die Butter bei kleiner Hitze in einem Topf schmelzen lassen und die Schalottenwürfel und Knoblauchwürfel glasig anschwitzen. Das Mehl zufügen, mit einem Schneebesen glatt rühren und 3-4 Minuten unter Rühren bei mittlerer Hitze anschwitzen.
  2. Die Milch und die Sahne nach und nach unter Rühren angießen und die Béchamel bei kleiner Hitze 20 Minuten köcheln lassen, dabei zwischendurch umrühren, damit nichts am Topfboden ansetzt. Nach 20 Minuten vom Herd nehmen und die 3 Käsesorten unterrühren, bis sie geschmolzen sind. Die Käsesauce mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Für den Blumenkohl:
  4. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Blumenkohl am Strunk flach abschneiden, damit der Kohl stehen kann. Den Strunk kreuzförmig einschneiden, damit er schneller gart. Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen und den Blumenkohl in das kochende Wasser setzen und 15-20 Minuten gar kochen, dann abgießen. In der Zwischenzeit den Pancetta in Streifen schneiden und in etwas Olivenöl knusprig auslassen, auf Küchenpapier entfetten und beiseite stellen.
  5. Etwas von der Käsesauce in eine große Auflaufform oder eine tiefe, ofenfeste Pfanne geben, bis der Boden bedeckt ist. Den Blumenkohl hineinstellen und die restliche Käsesauce über den Kohl verteilen. Den Pancetta und die Kirschtomaten rund um den Kohl verteilen und den geriebenen Bergkäse auf dem Kohl verteilen.
  6. Den Blumenkohl ca. 10-15 Minuten im Ofen überbacken, bis der Käse leicht bräunt. Herausnehmen und den Blumenkohl mit schwarzem Pfeffer würzen und sofort servieren.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/ueberbackener-blumenkohl-mit-speck-kaesesauce/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

Rezept für Scones mit Vanillecreme

Scones mit Vanillecreme

Sonntag. Frau und Kind schlafen noch, während ich bereits in der Küche herumturne und den Teig für leckerste Scones vorbereite. Ich bin extra ein wenig früher aufgestanden, um genügend Zeit zu haben die Scones zu backen, bevor die Familie aufwacht. Ich genieße diese Stille am Morgen sehr. Sie erdet und beruhigt mich und tut mir gut. Trotzdem freue ich mich schon auf das lebhafte (Mein Sohn ist die pure Energie!) Frühstück mit meiner Familie und auf die backfrischen Scones.

Leckere Scones mit Marmelade

Zu den Scones gibt es eine selbstgemachte Vanillecreme nach einem Jamie Oliver Rezept und Kirschmarmelade. Es wird also sehr süß, sehr, sehr süß. Ich muss ehrlich zugeben, dass mir diese Kombination sogar schon etwas zu süß war. Jamie hat bei der Vanillecreme nicht mit Zucker gespart und den Scones dann auch noch einmal 100 g Zucker spendiert. Glücklicherweise hatte ich die Zuckermenge bei den Scones schon reduziert. Scones backe ich so häufig, da war mir schon klar das 100 g Zucker viel zu viel sein werden. Bei der Vanillecreme bin ich aber in die Zuckerfalle getappt, das war nämlich meine erste Vanillecreme überhaupt.

Mögen die Engländer ihr Gebäck wirklich so pappsüß? Bei meinem Besuch in London habe ich mich immer auf das deftige Frühstück gestürzt, Bohnen, Würstchen, Eier & Speck und den ganzen Süßkram links liegen lassen. Vielleicht hätte ich mir mal Zeit für die berühmte „Tea Time“ nehmen und das mal vor Ort testen sollen, aber wir waren nur ein paar wenige Tage in London und mittags meistens unterwegs, um die Sehenswürdigkeiten dieser tollen Stadt mitzunehmen. London ist so großartig, die Stadt hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Warst du schon mal in London? Hat dich diese Stadt auch so fasziniert? Ich habe mir fest vorgenommen sie noch einmal zu besuchen und dann mit richtig viel Zeit! 3 Tage ist viel zu wenig für diese Stadt. 

London

Zurück zu meinen Scones, die ich wirklich liebe, seit ich sie zum ersten Mal gebacken habe. Sie sind so herrlich unkompliziert und machen überhaupt keine Arbeit. Der Teig wird nur ganz kurz geknetet, eher zusammengeschoben und sie enthalten keine Hefe, deswegen entfällt auch eine Wartezeit bzw. Gehzeit. 5-10 Minuten, dann liegen sie schon geformt auf dem Backblech und wandern in den Ofen. Die Backzeit beträgt dann weitere 15 Minuten und dann kann man sie auch schon auf den Tisch stellen und nach Herzenslust belegen. 25 Minuten, für kleine leckere „Brötchen“, viel besser geht das ja gar nicht.

Scones mit Vanillecreme

Sie schmecken mit allen süßen Aufstrichen ganz wunderbar und Marmelade ist wie für Scones geschaffen. In England isst man sie mit „clotted cream“, einer fetten Sahnecreme. Ich mag sie sehr gerne mit „cream double“, dafür müssen sie aber unbedingt lauwarm gegessen werden, damit die „cream double“ leicht zerlaufen kann. So lecker!

Selbst wenn man nicht der größte Backfan ist, vielleicht auch deshalb, weil einem die Zeit und Ruhe dafür fehlt, sind Scones ideal. 5 Minuten für die Herstellung des Teiges und während die Scones im Ofen backen, deckt man den Tisch. Deswegen lege ich dir dieses Rezept heute auch ganz besonders ans Herz. Gib den Scones eine Chance!

Scones nach Jamie Oliver Rezept

Viel Spaß mit dem Rezept und gutes Gelingen! Wenn du sie nachgebacken hast, freue ich mich über dein Feedback. Falls du Fotos davon auf Facebook & Instagram zeigst, tagge sie doch mit „#malteskitchen“, dann kann ich sie mir anschauen. 🙂

Portionen 10-12 Stücke

Scones mit Vanillecreme

10 minVorbereitung

20 minKochzeit

30 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

Für die Scones:

350 g Mehl

2 TL Backpulver

25 g Zucker

1/2 TL Salz

75 g kalte Butter, in Würfel geschnitten

100 ml Joghurt

2 Eier + 1 Ei zum Bestreichen

Für die Vanillecreme:

250 ml Milch

2 Eigelbe + 1 Ei

60 g feiner Zucker, 80 im Originalrezept

1 EL Speisestärke

1 TL Vanilleextrakt

Anzeige

Zubereitung

    Vanillecreme:
  1. In einer Schüssel das Ei, die Eigelbe, den Zucker und die Stärke mit dem Schneebesen glatt verrühren. Die Milch zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und unter ständigem Rühren in einem dünnen Strahl zur Eimischung geben.
  2. Nachdem die Milch komplett eingearbeitet wurde, die Milch-Ei-Mischung zurück in den Topf gießen und bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis die Mischung andickt. Den Topf vom Herd nehmen und das Vanilleextrakt unterrühren.
  3. Die Vanillecreme in eine Schüssel geben und mit Klarsichtfolie direkt an der Oberfläche abdecken. Etwas abkühlen lassen und dann im Kühlschrank bis zur Verwendung kalt stellen.
  4. Scones:
  5. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Die Butterwürfel dazu geben und mit den Fingerspitzen zu einer feinbröseligen Masse verreiben. Den Zucker untermischen.
  6. Eine Mulde in die Mitte drücken und die Eier sowie den Joghurt zufügen und mit einer Gabel verrühren. Die Masse auf einer bemehlten Arbeitsfläche ganz kurz kneten, eher ineinander verschieben, bis sich die Zutaten soeben zu einem glatten Teig verbunden haben.
  7. Den Teig mit etwas Mehl bestäuben und ca. 2,5 cm dick ausrollen. Mit einem runden Ausstecher (Dessertring oder Glas) ausstechen und die Scones auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit 1 verquirlten Ei bestreichen und im Backofen ca. 15 Minuten backen, bis sie eine schöne goldgelbe Farbe bekommen haben.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/scones-mit-vanillecreme/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

Meze aus Griechenland

Leckere Meze aus Griechenland

*Enthält Werbung für Sitia Olivenöl von GAEA

Wie schön die letzten Tage doch waren! Der Winter verabschiedet sich endlich und ich hoffe du genießt die ersten zarten Sonnenstrahlen mindestens genau so sehr wie ich. Der Frühling naht! Vielleicht die schönste Zeit des Jahres. Herrlich milde Temperaturen, alles fängt an zu blühen und endlich sieht man wieder Farben, wohin das Auge blickt und keine kahlen Äste und Sträucher. Mit den steigenden Temperaturen steigt bei mir auch die Lust auf mediterranes Essen. Da passt es auch ganz gut, dass ich heute ein paar leckere griechische Meze für dich habe.

Aber bevor ich dir die griechische Variante der spanischen Tapas zeige, musst du dir unbedingt ein kleines Video anschauen. Das ist so lieb gemacht, aber schau selbst. 

Das ist doch schön, oder? Ich mag diese südländische Mentalität sehr gerne. Und ich glaube tatsächlich daran, dass der Weg zu einem langen und gesundem Leben nur über eine gute Ernährung führt. Bei der Fülle an Food-Trends wie „clean eating“, „LKHF“, „Low Carb“, „Paleo“ und was es da sonst noch alles gibt, ist es aber gar nicht so einfach zu beantworten, was eine gute Ernährung überhaupt ist.

Das obige Video wurde auf Kreta gedreht und dort leben vergleichsweise viele ältere Menschen, die bereits 90 Jahre oder älter und die immer noch ganz fit unterwegs sind. Ihr seht es ja im Video, wenn man diese Menschen fragt was das Geheimnis für ein langes gesundes Leben ist, dann wird als Erstes die mediterrane Ernährung genannt. Sie besteht aus saisonalem Gemüse und Obst, fangfrischem Fisch, wenig rotem Fleisch und natürlich reichlich Olivenöl. Gerade das Olivenöl spielt eine große Rolle in der Ernährung und die Region Sitia auf Kreta gilt als eines der berühmtesten Olivenanbaugebiete der Welt.

Gebratenes Schweinefleisch mit Joghurt

In dieser Region wird auch das „Gaea Sitia Native Olivenöl Extra“hergestellt, mit dem ich meine griechischen Meze zubereitet habe. Ich bin großer Fan von guten Olivenölen und im Prinzip koche ich mittlerweile ausschließlich mit Olivenöl. Andere Ölsorten werden nur noch zum Frittieren verwendet. Für alles andere, auch für Kurzgebratenes, verwende ich Olivenöl. Olivenöl hat Charakter, ich mag den Eigengeschmack den ein gutes Olivenöl mit sich bringt und ich liebe die Farbe. Wenn ich mit Olivenöl kochen, dann assoziere ich das automatisch mit „gesundem“ Kochen. Ich glaube fest daran, dass Olivenöl gut für meinen Körper ist. Mittlerweile bin ich auch so ein bisschen wie Jamie Oliver, was das Olivenöl betrifft. Der schreibt immer von 1 EL Olivenöl und schüttet dann 5 EL in die Pfanne. Ich mache das auch so. Viel hilft viel und bringt Geschmack!

Kichererbseneintopf mit Speck

Das „Sitia“ Olivenöl von GAEA kann ich dir wärmstens ans Herz legen. Es hat eine wundervolle goldenen Farbe, einen ganz reinen fruchtigen Geruch und ist sehr sanft am Gaumen. Ja, ich trinke Olivenöle um sie zu Probieren und beim „Sitia“ schmeckt man die Qualität. Ich bin überzeugt und werde es nachkaufen!

Wie ist das bei dir? Verwendest du unterschiedliche Öle zum Kochen? Magst du Olivenöl und kochst du regelmäßig damit? Das interessiert mich jetzt!

Für meine griechischen Meze habe ich natürlich das gute griechische Olivenöl benutzt. Ich musste mich erstmal eine Weile in die griechische Küche einlesen, weil ich überhaupt keinen Plan hatte, was griechische Küche überhaupt ist. Das es nicht unbedingt die Gyros-Platte vom Griechen um die Ecke sein wird, habe ich aber dann doch vermutet. Aber heutzutage kann man sich ja Dank des Internets recht unkompliziert einlesen und ich war überrascht, wie einfach und klar die griechische Küche ist. Es werden wenige Kräuter verwendet, meistens nur Oregano und generell wenige Zutaten. Die Gerichte haben klare Aromen und es gibt keinen überflüssiger Schnickschnack. Das ist eine ganz bodenständige, einfache Küche. Gefällt mir.

Knackiger Salat mit Feta

Ich zeige dir heute drei mehr oder weniger authentische Gerichte, an denen ich mich probiert habe. Jeweils kleine Portionen, wie das für Meze üblich ist. Es gibt einen sehr deftigen Kirchererbsen Eintopf mit Speck und Wurst, kleine Schweinefleischwürfel, serviert mit griechischem Joghurt und einem Weißweinsud sowie einen leichten Salat mit leckerem Dressing und gebratenem Feta. Klingt das gut?

Es war mein erster Ausflug in die griechischen Küche und bestimmt wird nicht alles super authentisch sein, aber die grobe Richtung stimmt hoffentlich. Meine griechischen Leser werden es mir bestimmt sagen, falls es nicht so sein sollte!

Kichererbseneintopf mit Speck und Chorizo

Den Anfang macht der Kichererbseneintopf, der fast mein Favorit ist. Ich liebe die deftige Küche und das ist ein super deftiges Gericht. Die Kichererbsen werden über Nacht eingeweicht und mit u.a Zwiebeln, Knoblauch, Thymian, Tahin (Sesampaste), Tomatenmark und Olivenöl bei kleiner Hitze gar gekocht. Später werden kross gebratener Speck und kross gebratene Chorizo mit Honig karamellisiert und unter den Eintopf gehoben. Richtig lecker und sehr simple in der Zubereitung!

Das gebratene Schweinefleisch ist ebenfalls sehr easy in der Zubereitung. Es wird mit Salz, Pfeffer und Fenchelsamen gewürzt und in reichlich Olivenöl kross angebraten. Dann wird es mit Weißwein abgelöscht und darf in der Flüssigkeit gar ziehen. Angerichtet wird es mit griechischem Joghurt und dem einreduzierten Weißweinsud. So einfach und so lecker!

Leckeres Schweinefleisch mit Joghurt und Weißweinsud

Der Salat lebt natürlich vom Dressing (Olivenöl, Balsamico, Granatapfelsirup) und er ist ein reiner Rohkostsalat mit Babyspinat, Rucola, Kirschtomaten, Zucchini, Radieschen & Oliven. Als warme Komponente gibt es kross angebratenen Feta oben drauf. Das macht richtig Spaß beim Essen. Leider habe ich total vergessen zum Schluss noch ein paar Granatapfelkerne über den Salat zu geben, für eine leicht saure knusprige Komponente. Falls du den Salat nachkochst, bitte nicht die Kerne vergessen. Ich könnte mich…!

Naja, so ist das manchmal, wenn man in der Küche rotiert und sich an vielen neuen Gerichten ausprobiert. Trotzdem hat alles gut geschmeckt und ich hatte Riesenspaß an den Pfanne und Töpfen. Tapas oder Meze zu kochen ist immer ein Vergnügen. Das macht einfach Spaß. Leider sind die Portionen immer zu klein, sagt Papa Wampe.

Griechischer Salat

Ich hoffe, du hast Lust auf meine griechischen Meze bekommen und nimmst die Fotos als Anregung, dich selbst an der ein oder anderen Leckerei zu versuchen. Das Rezept für das gebratene Schweinefleisch mit Joghurt lasse ich dir jetzt aber noch da und wünsche gutes Gelingen! Wie immer freue ich mich sehr auf dein Feedback!

Portionen 4 Portionen

Leckere Meze aus Griechenland
Save Recipe

Zutaten

Gebratenes Schweinefleisch mit Joghurt

500 g magerer Schweinenacken, mundgerecht gewürfelt

1 EL Fenchelsamen, grob gemörsert

2 EL frischer Oregano, fein gehackt + etwas zur Deko

Saft einer 1/2 Zitrone

120 ml trockener Weißwein

200 g griechischer Joghurt

6-8 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

    Gebratenes Schweinefleisch mit Joghurt
  1. Das gewürfelte Schweinefleisch in mehreren Portionen in reichlich Olivenöl von allen Seiten scharf anbraten. Nachdem das gesamte Fleisch angebraten wurde, alles zurück in die Pfanne geben, den Wein angießen und den Oregano zufügen und das Fleisch zugedeckt bei kleiner Hitze gar ziehen lassen.
  2. Sobald das Fleisch gar ist, herausnehmen und warm beiseite stellen. Den Weißweinsud ggfls. noch etwas einreduzieren lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Den Joghurt mit dem Zitronensaft vermischen und auf einem Teller oder einer Schale verteilen und das Fleisch darüber anrichten. Den Sud rund um das Fleisch verteilen und das Fleisch mit etwas frisch gehackten Oregano bestreuen.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/leckere-meze-aus-griechenland/

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit GAEA

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

Rezept für Fleischklösschen mit Spaghetti

Fleischklößchen mit Spaghetti & Tomaten-Paprika-Sauce

Heute habe ich mal wieder eine leckere Variante der bei uns Zuhause so beliebten Kombination aus Hackfleischbällchen und einer fruchtigen Tomatensauce. Wir stehen wirklich total auf dieses Essen und für uns ist das echtes Soulfood, auf italienischer Art.

Es ist einfach auch total lecker und wenn am nächsten Tag noch ein paar Klopse und etwas Soße übrig bleiben, dann bin ich immer ganz happy und mache mir ein Fleischklops-Sandwich mit Mozzarella überbacken. 🙂  Ich kann es aber vorweg nehmen, dieses Mal blieb (leider) nichts übrig und jedes Fleischklößchen wurde verputzt.

Bei den Fleischklößchen mache ich dieses Mal keine großen Experiment und nehme gemischtes Hackfleisch (Schweine- und Rindergehacktes), in Sahne eingeweichtes Weißbrot, angedünstete Zwiebel und Knoblauch, Ei, Petersilie und etwas getrockneten Oregano. Normalerweise nehme ich immer Senf, aber heute soll es Mediterran werden und da lasse ich den Senf mal weg. Ich weiß gar nicht, ob man in Italien Fleischklößchen auch mit Senf würzt? Sind vielleicht ein paar Italiener unter meinen Lesern, die mir dazu etwas sagen können? Mille grazie!

Ich lasse den Senf vorsichtshalber weg. Meine Fleischklößchen werden auch ohne ziemlich gut schmecken, ich bin fast sicher. 😀

Die kleinen Hackbällchen brate ich von allen Seiten in etwas reichlich Olivenöl an und lasse sie dann später in der Sauce gar ziehen. Bei der Sauce gehe ich heute mal weg von der klassischen Tomatensauce und bereite eine Sauce mit Paprika und Tomaten zu. Ein wenig Abwechslung kann nicht schaden und durch das Blumenkohl-Lauch-Gratin in Paprika-Rahm-Sauce, das ich im letzten Sommer zum ersten Mal gekocht habe, bin ich auf den Geschmack gekommen. Paprikasaucen sind mal richtig lecker, das kann eigentlich nur gut werden.

Für den Paprikaanteil in der Sauce nehme ich frische rote Paprika, die ich mit etwas Zwiebel & Chilli andünste. Mit ein wenig Paprikapulver, ich nehme hier edelsüßes Paprikapulver, möchte ich den Paprikageschmack in der Sauce noch etwas verstärken. Um der Sauce nun noch einen schönen Tomatengeschmack zu verleihen, röste ich ein wenig Tomatenmark mit an und fülle dann zur Hälfte mit passierten (stückigen) Tomaten und Tomatensaft (Diese Idee habe ich mir von Tim Mälzer abgeguckt.) auf.

Die Sauce darf 30 Minuten zugedeckt ganz langsam köcheln, in den letzten 15 Minuten mische ich noch etwas Oregano und ein paar grüne Oliven unter und 10 Minuten vor Ende der Kochzeit, kommen die Fleischklößchen in die Sauce. Das wird so verdammt Yummy!

Hach, ich liebe die italienische Küche so sehr. Die Optik schmeichelt dem Auge und wer einen solchen Teller mit Fleischklößchen, Spaghetti und Paprika-Tomaten-Sauce vor sich stehen hat und sich nicht darin verliebt, der braucht wohl Nachhilfe in Sachen Amore! Der Geschmack überzeugt sowieso einfach immer. Die Zutaten ergänzen sich auf eine perfekte Weise und alles was zum Glücklichsein jetzt noch fehlt, ist ein Glas Wein und liebe Menschen, mit dem man dieses Essen gerne teilt und dann ist es perfekt.

Zufälligerweise hatten wir gerade unsere Nachbarin zu Besuch, just in time, als das Essen fertig war. Ich glaube ja nicht an Zufälle und würde mal vermuten der Überraschungsbesuch hingt mit dem Geruch frisch gekochter Pasta mit Sauce zusammen. Frauen haben ja einen guten Riecher, für Alles! Mehr sage ich besser nicht, bevor ich mich um Kopf und Kragen rede. Ihr wisst Bescheid! Auf jeden Fall hat sie eine große Portion abbekommen und  meinte nur: „Besser kriegst du das hier in keinem Restaurant!“ Gebongt! Darfst wieder kommen. 😀 

So. Jetzt kommst du bitte noch einmal gaaaaaaaanz nah an deinen Bildschirm und guckst dir das Foto über diesem Text 1 Minute still an.

Hat es gewirkt?

Dann viel Spaß beim Nachkochen und gutes Gelingen! Ich freue mich immer sehr auf dein Feedback. 🙂

Portionen 4 Portionen

Fleischklößchen mit Spaghetti & Tomaten-Paprika-Sauce

30 minVorbereitung

45 minKochzeit

1 hr, 15 Gesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

Für die Fleischklößchen:

400 g gemischtes Hackfleisch (Rind und Schwein)

1 Ei

ca. 100 ml Sahne

1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt

1 kleine Knoblauchzehe, fein gewürfelt

1 Scheibe Weißbrot vom Vortag, entrindet und in Würfel geschnitten

1 TL getrockneter Oregano

1/2 Bund glatte Petersilie, fein gehackt

Salz

Olivenöl

Für die Tomaten-Paprika-Sauce:

3 rote Paprikaschoten

1 rote Chillischote, entkernt und in feine Würfel geschnitten

1 mittlere Zwiebel, in feine Würfel geschnitten

1 Knoblauchzehe, in feine Würfel geschnitten

1 gute handvoll grüne Oliven

1 EL getrockneter Oregano

1 EL edelsüßes Paprikapulver

1 EL Tomatenmark

400 ml Tomatensaft

400 ml passierte Tomaten

etwas frisch gehobelter Parmesan

ein paar Basilikumblätter für die Garnitur

Olivenöl

Salz und Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

    Fleischklößchen:
  1. Das gewürfelte Weißbrot mit der Sahne bedecken und einige Minuten in der Sahne liegen lassen. Die Zwiebelwürfel und Knoblauchwürfel in einer Pfanne bei kleiner Hitze glasig andünsten, herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
  2. Die Weißbrotwürfel aus der Milch nehmen, gut ausdrücken und zusammen mit dem Hackfleisch in eine Schüssel geben. Die Zwiebel-Knoblauch-Mischung, das Ei, Oregano und Petersilie sowie Salz zufügen und alle Zutaten gut miteinander verkneten.Mit angefeuchteten Händen aus der Masse ein Probebällchen formen, in etwas Olivenöl braten und die Masse ggfls. noch mit Salz abschmecken. Aus der Masse mit angefeuchteten Händen kleine etwa walnussgroße Bällchen formen.
  3. Die Fleischklößchen in mehreren Portionen in Olivenöl rundum anbraten, aber noch nicht durchbraten. herausnehmen und beiseite stellen.
  4. Tomaten-Paprika-Sauce:
  5. In einer großen tiefen Pfanne die Zwiebel- und Knoblauchwürfel sowie die Chilliwürfel bei kleiner Hitze in 1-2 EL Olivenöl glasig anschwitzen. Die Paprikawürfel sowie das Paprikapulver zufügen, die Hitze auf mittlerer Hitze erhöhen und die Würfel 5 Minuten anschwitzen. Das Tomatenmark dazugeben und weitere 2 Minuten anschwitzen.
  6. Den Tomatensaft sowie die passierten Tomaten angießen und die Sauce bei kleiner Hitze zugedeckt 30 Minuten köcheln lassen. Nach 15 Minuten Kochzeit das getrocknete Oregano und die grünen Oliven in die Sauce geben, verrühren und weiter köcheln lassen. 10 Minuten vor Ende der Kochzeit die Fleischklößchen zur Sauce geben und am Ende der Kochzeit die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Sauce beim Servieren mit etwas frisch gehobeltem Parmesan und einigen Basilikumblättern servieren. Dazu passen Spaghetti!
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/fleischkloesschen-mit-spaghetti-tomaten-paprika-sauce/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

Rezept für Erdnussbutter Cookies mit Marmelade

Marmeladen & Erdnussbutter Cookies

Wann immer ich gefragt werde, warum ich so verrückt nach Erdnussbutter bin, antworte ich: „Ganz einfach. Alles schmeckt mit Erdnussbutter besser, sogar Küsse!“ Ich muss es wissen, ich habe das schon ausprobiert. Es ist wirklich so und solltest du daran zweifeln, ist jetzt der richtige Moment die Lippen deines Partners (Hund und Katze zählen selbstverständlich auch) mit Erdnussbutter zu bestreichen und abzuknutschen, bis er keine Luft mehr kriegt.

So. Nachdem wir das also geklärt hätten und nun feststeht, dass Erdnussbutter das geilste Zeug der Welt ist, kann ich dir ja das (Gordon Ramsay) Rezept für leckere Erdnussbutter Kekse mit Marmelade geben. Eine der tollsten Kombinationen aller Zeiten!

Erdnussbutter Cookies mit Marmelade

Diese Kombination muss im Himmel geschaffen worden sein, von einem leicht dicklichen, aber rundum glücklichen Engel. Ich sehe ihn förmlich vor meinem geistigen Auge auf seiner plüschigen Wolke sitzen und leise grunzend einen Snickersriegel in ein Glas Erdbeermarmelade tunken. Was sollte ihm auch passieren? An verfetteten Herzkranzgefäßen zu sterben scheidet ja aus. Er sitzt ja bereits in der VIP-Loge und fängt den ganzen Tag Brathähnchen mit dem Mund. Ach, das wird so cool im Himmel.

Bis es auch bei mir soweit ist, backe ich mir ab und zu den Himmel auf Erden und verwöhne mich heute mal mit 1, 2, 3 ganz vielen Erdnussbutterkeksen (Peanutbutter-Cookies klingt irgendwie nach mehr Lametta). Zwischendurch brauche ich meine Portion Erdnussbutter einfach und dann koche ich mir entweder etwas Leckeres mit Erdnussbuttersoße, so wie die vietnamesischen Hähnchenspieße zum Beispiel oder ich backe etwas mit Erdnussbutter, wie die Erdnussbutter-Brownies. Manchmal mache ich mir auch ein Erdnussbuttersandwich mit Speck und wenn ich gar keine Zeit zum Kochen oder Backen habe, dann renne ich zum Schrank und löffel das Zeug einfach pur aus dem Glas. I’m so addicted!

Mit Erdnussbutter gefüllte Cookies

Ich weiß aber, dass ich nicht der einzige Süchtel bin und für meine Erdnussbutter-Leidensgenossen ist das heutige Rezept. Du gehörst offensichtlich dazu, sonst würdest du diese Zeilen ja nicht lesen. Also freu dich schon Mal auf kleine leckere Peanuttbutter-Cookies mit Erdnussbutter im Teig und Erdnussbutter als Topping. Also quasi Erdnussbutterkekse mit Erdnussbutter. Das ist unsere Sprache!

Neben dem Erdnussbutter-Topping gibt es auch noch ein Topping aus dunkler Johannisbeermarmelade. Erdbeermarmelade geht natürlich auch. Was du lieber magst.

Der Rest ist Mehl und Butter sowie brauner Zucker, Milch und Ei und ein wenig Vanillearoma. Also nix, was man nicht sowieso immer im Haus hat. Du verstehst ja sicher diesen Wink mit dem Zaunpfahl.

Leckere und mürbe Peanutbutter Cookies

Viel Spaß mit diesem kleinen Rezept, ich hoffe die Cookies werden dich glücklich machen. Ich freue mich auf dein Feedback, nachdem du sie aufgefuttert und dein Verdauungsschläfchen beendet hast. 😀

Portionen 50 Kekse

Marmeladen & Erdnussbutter Cookies

30 minVorbereitung

15 minKochzeit

45 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

325 g cremige Erdnussbutter

125 g weiche Butter

185 g Weizenmehl Typ 550

1 TL Backpulver

160 g feiner brauner Zucker

1 Ei Größe L, verquirlt

3 EL Milch

1 TL Vanillearoma

100 g Johannisbeermarmelade

1 Prise Salz

Anzeige

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. In einer Schüssel das (gesiebte) Mehl, das Backpulver und eine Prise Salz miteinander vermischen.
  2. In einer zweiten Schüssel die weiche Butter, 200 g Erdnussbutter und den Zucker sorgfältig miteinander vermischen. Die Milch, das verquirlte Ei und das Vanillearoma zufügen und gut einarbeiten. Das Mehl untermischen, bis sich alle Zutaten gut verbunden haben.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig kleine walnussgroße Bällchen formen, die Bällchen flach auf das Backpapier drücken und eine kleine Mulde für die Füllung hinein drücken. In die Mulde jeweils 1/2 TL Erdnussbutter und 1/2 TL Marmelade geben und die Cookies im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen. Die Kekse einige Minuten nach dem Backen mit einem Spatel vom Backblech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Hinweise

Laut Originalrezept von Gordon Ramsay reicht die Teigmenge für ca. 30 Cookies. Ich habe 50 heraus bekommen. Yeah!

6.6.15
http://www.malteskitchen.de/marmeladen-erdnussbutter-cookies/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

Saftiger Real Fast Food Burger

Real „Fast“ Food Burger

*Enthält Werbung für Thomy BBQ-Sauce

Es ist mal wieder Burger-Time in meiner Kitchen. Heute mit einem Burger der etwas anderen Art, nämlich einen Real Fast Food Burger. Wobei die Betonung hier auf „real fast“ liegt. Normalerweise ist ein guter Burger alles andere als „fast“ Food und erfordert Zeit. Zeit, um die Zutaten sorgfältig zuzubereiten, Soßen zu kochen und Brötchen zu backen. Schnell ist definitiv anders.

Wenn du dich dagegen bei meinem Real Fast Food Burger ran hältst und ein bisschen Gas gibst, dann sollte der Burger eigentlich in guten 30 Minuten saftig und lecker vor dir auf dem Tisch stehen. Das muss ein Lieferdienst erst mal schaffen und ich bezweifle, dass der gelieferte Burger ähnlich frisch und lecker schmecken würde. Auf jeden Fall sind 30 Minuten verdammt schnell, wenn man tierisch Bock auf einen Burger hat.

Mein Real Fast Food Burger

Natürlich funktioniert das nur, wenn man bei diesem Burger auf bereits fertige und vorhandene Zutaten setzt. Wenn man nach 30 Minuten in einen Burger beißen will, dann kann man das Brötchen nicht noch selber backen. Das kann man machen, wenn man viel Zeit und Ruhe übrig hat. Ich nehme mir diese Zeit häufig und du findest ein paar gute Beispiel dafür in meiner Burger-Rubrik.

Manchmal muss es aber auch bei mir richtig flott gehen und dann greife ich auf Fertigprodukte zurück. Für meinen heutigen „Real Fast Food“ Burger verwende ich zum Beispiel ein Brioche-Brot von Bäcker und brate es in der Pfanne in Butter schön knusprig an. Das Brioche mag ich deutlich lieber, als die meisten fertigen Burgerbuns aus dem Supermarkt, die ganz oft trocken schmecken und im Mund krümelig werden. Das ist kein schönes Essgefühl.

Brioche in der Pfanne geröstet

Ich habe auch kein Problem damit eine leckere Fertigsauce oder Fertigmayo zu verwenden. Als ich mit dem Kochen anfing, hatte ich noch die naive Vorstellung alle Komponenten immer selbst herzustellen. Die Realität hat mich aber sehr schnell eingeholt und in meinem hektischen Berufsalltag ist das schlicht nicht möglich. Klar, wenn ich die Zeit habe koche ich mir auch gerne mein eigenes Sößchen, aber heute will ich in 30 Minuten essen und da kommt mir die BBQ-Sauce von Thomy gerade recht. Sie schmeckt süßlich, mit ausreichender Säure, ist schön rauchig und ganz leicht scharf. Sie wird sehr gut auf meinem Burger funktionieren, ich mag sie und verwende sie auch sehr gerne beim Grillen als Beilagensoße.

Auf der Rezepteseite von Thomy findest du übrigens ebenfalls viele schöne Ideen für leckere Burger. Gute Burger Rezepte kann man grundsätzlich niemals genug haben!
Mayo mit Chilli

Als Partner zur rauchigen Thomy BBQ-Sauce spendiere ich meinem Burger auch noch Mayo. Ja, auch die Mayo könnte ich selber mache und das ginge ja sogar wesentlich flotter, als zum Beispiel Burgerbuns zu backen oder eine BBQ-Sauce einzuköcheln, aber auch hier greife ich auf eine fertige Mayo zurück. Heute eben real fast. Allerdings mische ich noch blanchierte Schalottenwürfel und ein paar gewürfelte Chillis in die Mayo, weil ich zum doch ziemlich süßen Brioche gerne etwas „Feuer“, sprich Schärfe, hätte.

Das Hackfleisch würze ich nur mit Salz und Pfeffer. Bei einem Burger will ich Fleisch schmecken und die sonstigen Aromen kommen durch die weiteren Zutaten ins Spiel. Eben durch die BBQ-Sauce, die Mayo, fleischige und kurz gebratene Champignons und auch durch den Käse. Hier greife ich gerne auf einen reifen Cheddar zurück, aber jeder Käse der gut schmilzt und etwas Geschmack hat funktioniert ebenfalls.

Feldsalat mit einfacher Vinaigrette

Ein bisschen was Grünes gehört eigentlich auf jeden Burger und zwar gerade so viel das es nicht stört und schön aussieht. Heute nehme ich mal Feldsalat, den ich zuvor in einer einfachen Vinaigrette mariniere. Die Vinaigrette besteht nur aus Olivenöl und Himbeeresseig (schmeckt so toll zu Feldsalat!), Salz und Pfeffer, fertig.

superleckerer Fast Food Burger

Auf den ersten Blick wirkt der Kassleraufschnitt auf meinem Burger vielleicht ungewöhnlich, aber ich verspreche dir, es schmeckt wirklich großartig. Bitte probiere es unbedingt aus!

Für einen 30-Minuten-Burger sieht der doch wirklich zum Anbeißen gut aus, oder nicht? Ich hoffe, er gefällt dir und du lässt dich dazu hinreißen, dir dieses Schätzchen zu gönnen. Das halbe Stündchen Zeit ist wirklich sehr gut investiert. Der ist einfach nur lecker!

Viel Spaß mit dem Rezept gutes Gelingen und guten Hunger. Wie immer, freue ich mich sehr auf dein Feedback zu meinem Real Fast Food Burger. 🙂

Portionen 4 Burger

Fast Food Burger

10 minVorbereitung

20 minKochzeit

30 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

600 g Rinderhack

12-16 Scheiben Kassleraufschnitt

8 Scheiben Cheddar Käse

200 g Champignons

2 kleine handvoll Feldsalat

2 rote Chillischoten

1 Schalotte

8 Scheiben Brioche

Butter

Thomy Barbeque Soße

4 gehäufte EL Mayonnaise

1 EL Worcestersauce

3 EL Olivenöl

1 EL Himbeeressig

Rapsöl

Salz, Peffer und Zucker

Anzeige

Zubereitung

  1. Die Schalotte abziehen, ganz fein würfeln und 30 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren. Durch ein Sieb abgießen und beiseite stellen. Die Chillischoten halbieren, entkernen, in feine Würfel schneiden und zusammen mit der Worcestersauce und den Schalottenwürfeln unter die Mayonnaise mischen. Die Mayo mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
  2. Den Feldsalat waschen und trocken schleudern. In einer kleinen Schüssel 3 EL Olivenöl, 1 EL Himbeeressig, Salz und Pfeffer miteinander verrühren, bis die Zutaten sich verbunden haben. Beiseite stellen und kurz vor dem Servieren des Burgers noch einmal durchrühren und mit dem Feldsalat vermischen.
  3. Die Champignons putzen, in Scheiben schneiden und in einer sehr heißen Pfanne ohne Fett anbraten, bis sie eine schöne Farbe angenommen haben. Salzen und pfeffern, 2 EL Olivenöl zufügen und die Champignons 2-3 Mal durchschenken und warm beiseite stellen.
  4. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und 4 Patties a 150 g aus der Hackmasse formen. Bis zur Verwendung im Kühlschrank kalt stellen. Den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  5. Eine große Pfanne auf mittlerer Hitze aufsetzen, darin 2 EL Butter schmelzen und 2 Briochscheiben von beiden Seiten bräunen. So weiter verfahren, bis alle 8 Scheiben gebräunt sind und die Scheiben warm beiseite stellen.
  6. Eine große (Grillpfanne) auf starker Hitze aufheizen, etwas Rapsöl hinein geben und die Hackfleischpatties von beiden Seiten scharf anbraten. Beim Umdrehen der Patties auf jedes Pattie überkreuz 2 Scheiben Cheddar legen. Die Patties in den vorgeheizten Ofen geben und dort ca. 5-10 Minuten (nach gewünschter Garstufe) gar ziehen lassen.
  7. Während die Patties im Ofen sind, jeweils 4 Briochescheiben mit der Chilli-Mayo bestreichen. Auf die Mayo den Feldsalat geben und über den Salat jeweils 3-4 Scheiben Kassleraufschnitt legen. Nun erst das Pattie zufügen und jedes Pattie mit Champignons belegen. Über die Champignons einen großen Klecks der Thomy BBQ-Sauce träufeln und jeweils 1 Scheibe Brioche als Deckel verwenden.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/real-fast-food-burger/

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Thomy.

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

Rezept für selbstgemachtes Wraps mit Rindfleisch

Rinderfilet-Wraps mit Hoisin-Sauce, Chilli & Röstzwiebeln

*Enthält Werbung für Diamant-Mehl

Wow! Ich merke gerade beim Schreiben dieses Beitrags das ich tatsächlich ein wenig aufgeregt bin, weil ich dir heute von einer Zusammenarbeit erzählen darf, die mich wirklich happy macht und die für mich sehr besonders ist. Über die nächsten Monate verteilt, bis zum Ende des Jahres 2017, werde ich hier auf meinem Blog in Zusammenarbeit mit der Diamant Mehl sechs tolle Rezepte vorstellen, die ich speziell für die verschiedenen Mehlsorten von Diamant entwickeln werde.

Für mich ist das eine große Sache, weil ich vergleichsweise erst seit kurzer Zeit koche und backe und weil es mich deshalb auch sehr stolz macht, dass mir ein so renommiertes Unternehmen so viel Vertrauen schenkt und ein ganzes Jahr mit mir zusammenarbeiten möchte. Vielen Dank dafür!

Lecker gefülltes Wrap mit Rindfleisch

Ich darf mich also in den nächsten Monaten in kompletter Freiheit austoben und nach Herzenslust kochen und backen und dabei tonnenweise Mehl verbrauchen, 😀 damit am Ende ein leckeres Rezept dabei herauskommt. Die Rezepte werden sich immer an ein neues, spezielles Thema orientieren, was das Ganze für mich auch spannend und herausfordernd macht.

Falls du selber gerne backst und kochst kennst du bestimmt die Mehlsorten von Diamant. Vielleicht backst du aber auch mit einem anderen Markenmehl aus deiner Region. In meiner Region, hier in NRW, ist zum Beispiel das „Diamant“ Mehl zu Hause, während die Produkte in Rheinland-Pfalz zum Beispiel unter dem Namen „Aurora“ angeboten werden. Falls du aus dem Südwesten Deutschlands kommst, sind dir die „Goldpuder“ Mehle vielleicht ein Begriff. In Bayern werden die Sorten unter der Marke „Rosenmehl“ angeboten und in Norddeutschland kennt man die Marke „Gloria“. So hat jede Marke ihre spezifischen Merkmale aus der jeweiligen Region.

Das Diamant Mehl kenne und verwende ich seit meiner Kindheit, meine Mutter hat es immer gekauft und damit ihre leckeren Kuchen gebacken. Früher hat sie ganz toll gebacken, super Rührkuchen und tolle Obstkuchen und ich vermisse das sehr. Jetzt, wo sie die 80 Jahre deutlich überschritten hat, macht die Gesundheit nicht mehr so mit und an Backen ist leider nicht mehr zu denken. Die Erinnerungen an ihre Kuchen bleiben bei mir aber immer lebendig. 🙂

Wrap im Asia Style

Heute geht es allerdings nicht um saftigen Kuchen, sondern um ein Thema das mir jetzt nicht soooo auf den  gestählten Leib geschnitten ist. Fitness-Food! Das ist doch mal spannend für Herrn Bratwurst mit Kartoffelbrei und Zwiebelsauce. Ich musste dann auch erstmal eine ganze Weile überlegen, was in meiner Welt als Fitness-Food durchgehen würde. Wraps! Lecker gefüllte Wraps. Mit magerem Fleisch, etwas Salat, frisch und lecker und trotzdem etwas das auch satt macht. Das ist für mich bei Fitness-Food nämlich auch sehr wichtig, es muss auch satt machen. Sportler haben ja einen erhöhten Kalorienbedarf, habe ich mal irgendwo gelesen. Also muss es gesund und lecker sein und satt machen.

Außerdem haben Wraps den Vorteil das ich endlich mal diese kleinen Fladenbrote/Tortillas selber backen kann. Das steht bei mir schon lange auf der Liste, ich mag dieses gekaufte Zeugs nicht mehr so. Besonders dann nicht, wenn man es in relativ kurzer Zeit mit wenig Aufwand auch selber backen kann. Und das ist bei den Weizentortillas der Fall, die sind sehr einfach zu machen und es geht flott von der Hand.

Die Tortillas sind schnell gebacken

Allerdings habe ich dann doch 3 Versuche gebraucht, um den für mich perfekten Tortilla zu backen. Ich wollte nämlich einen Tortilla, der sich sowohl rollen lässt und gleichzeitig aber auch fest genug ist, um in die Form einer „Tasche“ gebogen werden zu können. So mag ich sie nämlich am Liebsten, weil sie sich in Taschenform besser füllen lassen, während meine Frau es am liebsten klassisch eingerollt mag.

Für die Weizentortillas habe ich das backstarke 550er Mehl von Diamant verwendet, welches ich auch gerne für meinen Pizzateig verwende und mit dem ich auch schon mein Naanbrot gebacken habe.

Du findest übrigens auf der Webseite von Diamant-Mehl nicht nur eine Auflistung der unterschiedlichen Mehlsorten und Produkte, sondern auch eine nützliche kleine Tabelle mit dem jeweiligen optimalen Verwendungszweck der unterschiedlichen Mehle. Es ist ganz erstaunlich wie breit die Produktpalette ist und was für tolle Mehlsorten es gibt, da ist solch eine Tabelle wirklich sehr hilfreich.

Tabelle Mehlsorten

Für meine Tortillas verwende ich auf 100 g Mehl (reicht für 4 Tortillas) 1 TL Olivenöl und 60 ml Wasser. So bekommt der Teig genau die Elastizität die ich mir wünsche. Meine Tortillas backe ich wesentlich kleiner als die Tortillas aus dem Handel, weil ich diese Riesenoschis nicht so mag. Mir gefallen kleinere Portionen generell viel besser, ich finde das irgendwie appetitlicher. Damit die Tortillas die Form einer Tasche annehmen, lege ich einige direkt nach dem Backen aus der Pfanne über ein Nudelholz. Das funktioniert prima.

Selbst gebackene Tortillas

Falls du es gerne sehr knusprig magst, kannst du die Tortillas vor dem Servieren auch noch im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad für 5-6 Minuten backen und danach füllen. So werden sie super knusprig. Wenn du die Wraps erst zu einem späteren Zeitpunkt servieren möchtest, schlägst du die Tortillas nach dem Backen am besten in ein feuchtes Küchentuch ein, so bleiben sie schön weich und trocknen nicht an der Luft aus.

Ich mag es, wenn meine hausgemachten Wraps mit einer ordentlich großen Füllung daher kommen und man beim Essen mehr von der Füllung schmeckt und das Fladenbrot eher die begleitende Rolle übernimmt. Oft werden Wraps ja eher spärlich gefüllt, 2 Stückchen Hähnchen, 3 halbe Kirschtomaten und solche Geschichten. Am Ende schmeckt man mehr Fladenbrot als Füllung. Bei mir nicht. Bei mir wird wieder geklotzt und nicht gekleckert, du kennst mich ja.

Für meine Füllung mache ich heute wieder einen Ausflug nach Asien und in die gesunde asiatische Küche und fülle meine Wraps mit Rindfleisch. Das Rindfleisch mariniere ich vorab für 2 Stündchen in u.a Sojasauce, Fischsauce, Austernsauce Knoblauch und 5 Gewürze Pulver. Wenn du genug Zeit hast, kannst du das Fleisch auch über Nacht marinieren lassen, so nimmt es die Aromen noch stärker an. Aber auch nach 2 Stunden wird das schon sehr lecker!

Das Rinderfilet wird mariniert

Ich verwende Rinderfilet für meine Fleischstreifen, weil die so schön mager sind und beim Braten auch noch sehr zart bleiben. Normalerweise bin ich eher Fan von richtig fetten Stücken, ein Rib-Eye mit großem Fettauge zum Beispiel, aber heute darf es ruhig mal weniger Fett und mehr Fitness sein. Rinderhüfte würde aber auch gut funktionieren, Hauptsache das Fleisch hat eine gute Qualität und behält beim Braten den Saft.

Für die weitere Füllung meiner Wraps nehme ich Eisbergsalat, den mag ich sehr, weil er so wunderbar knackig ist. Erfrischende Gurkenstreifen dürfen auch nicht fehlen, schon als Gegenpol zu einer großen Portion frischer Chilis. Schärfe ist gut für den Körper und bringt den Puls auf Hochtouren, während die Salatgurke die Schärfe wieder schön runterkühlt. Knusper muss unbedingt auch sein, deswegen verwende ich blanchierte und geröstete ungesalzene Erdnüsse und einen 1/2 TL Röstzwiebeln als Topping für die Wraps. Du wirst das Essgefühl lieben! Knackig, frisch, scharf und knusprig, der Hammer. Ein paar Frühlingszwiebeln runden den Geschmack ab.

Zutaten meiner Wraps

Die Wraps werden vor dem Belegen noch mit etwas Hoisinsauce bestrichen, das schmeckt in Kombination mit den anderen Zutaten wirklich wunderbar. Ich gebe noch gerne etwas Mayonnaise oder etwas Joghurt oder eine Salatcreme auf die Füllung, nur wenig davon und dann kann ich mich auch nicht mehr länger zurückhalten. In die Hand nehmen, Limettensaft darüber träufeln und genießen! Es ist soooo lecker, ich bin verliebt. Wow.

Bitte koche die Wraps unbedingt nach, du wirst es nicht bereuen. Es ist wirklich ausgesprochen lecker und macht unglaublich Spaß beim Essen. Und du musst auf jeden Fall die Weizenwraps selber backen, weil das so easy geht und weil es ein tolles Gefühl ist, handgemachte Wraps zu essen. Das ist eben etwas Eigenes, etwas was du selber gemacht hast und schon deshalb schmeckt es besser als die gekaufte Variante. Es gibt dabei keine Wartezeiten bzw. Gehzeiten, man kneten den Teig, rollt ihn zu Fladen aus und backt die Fladen in der Pfanne. Das ist es auch schon, so easy. Probiere es unbedingt mal aus. 🙂

Wraps im Banh Mi Style

Jetzt wünsche ich dir wie immer viel Spaß mit meinen Rezepten. Ich freue mich sehr auf die nächsten Wochen und bin selber schon ein bisschen gespannt darauf zu sehen, was ich Schönes aus den unterschiedlichen Mehlsorten backen und kochen werde. Ich hoffe, du hast ein wenig Spaß daran und bekommst Lust es mir nachzutun. Ich werde es auch so lecker machen, wie ich kann. 🙂

Portionen 4 Wraps

Wraps mit Rindfleisch

20 minVorbereitung

25 minKochzeit

45 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

Für die Tortillas:

100 g Diamant Weizenmehl Backstark Typ 550

1/2 TL Salz

1 TL Olivenöl

60 ml warmes Wasser

Für die Rinderfilet-Marinade:

2 EL helle Sojasauce

1 EL Austernsauce

1 TL Fischsauce

1 TL Sesamöl

1/2 TL Reisessig

1/2 TL 5-Gewürze Pulver

1/2 TL weißer Pfeffer, frisch gemahlen

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt

Für die Wraps:

200 g Rinderfilet, dünn geschnitten

1 Viertel Eisbergsalat, in Streifen geschnitten

1 kleines Bund Minze

2-3 Chillischoten, in dünne Ringe geschnitten

1 Viertel Schlangengurke, geschält und in sehr dünne Streifen geschnitten

2 Limetten

40 g ungesalzene, blanchierte Erdnüsse

4 TL Röstzwiebeln

1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten

4 EL Hoisinsauce

2 TL Joghurt, Mayonnaise, Salatsauce etc.

Anzeige

Zubereitung

    Zubereitung Marinade:
  1. Alle Zutaten für die Marinade in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren. Das dünn geschnetzelte Rinderfilet mit der Marinade vermischen und abgedeckt für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
  2. Zubereitung Tortillas:
  3. Das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz vermischen. Das Öl sowie das warme Wasser nach und nach zufügen und mit den Fingerspitzen in den Teig einarbeiten. Sobald die gesamte Wassermenge leicht eingearbeitet wurde, den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 Minuten kneten, bis er zu einem elastischen Teig geworden ist.
  4. Den Teig in 4 Portionen a ca. 40 g Teilen, jede Portion zu einem kleinen Ball formen und zu einem sehr dünnen (3 mm) Fladen ausrollen. Eine beschichtete Pfanne aufsetzen, auf mittlerer Hitze heiß werden lassen und die Fladen von beiden Seiten backen, bis sie schön gebräunt sind. Für Teigtaschen, die gebackenen Fladen aus der Pfanne nehmen und über ein Nudelholz legen.
  5. Zubereitung Wraps:
  6. Die blanchierten Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, beim Anrösten leicht salzen. Das Rinderfilet in mehreren Portionen in einer sehr heißen Pfanne von beiden Seiten kurz anbraten und warm beiseite stellen.
  7. Die Tortillas jeweils mit 1 EL Hoisin-Sauce bestreichen und mit etwas Eisbergsalat und 2-3 Blättern Minze belegen. Das Rinderfilet auf dem Salat verteilen und einige Gurkenstreifen sowie Chilliringe über das Fleisch geben. Mit ein paar Klecksen Joghurt bzw. Mayonnaise beträufeln und auf die Wraps jeweils einige Erdnüsse, 1 TL Röstzwiebeln sowie ein paar Frühlingszwiebeln geben. Mit Limettensaft beträufeln und sofort servieren.

Hinweise

Das Rinderfilet sollte mindestens 2 Stunden marinieren.

6.6.15
http://www.malteskitchen.de/rinderfilet-wraps-hoisin-sauce/

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.