Berliner Muffins mit zweierlei Marmeladenfüllung

Letzte Woche habe ich mal wieder den Bäcker in mir geweckt und ein paar schnelle Muffins aus dem Ofen gezogen, die noch schneller aufgegessen als gebacken waren. Das muss man erstmal schaffen, weil die Berliner Muffins insgesamt nur ein halbes Stündchen brauchen. Aber wenn uns etwas schmeckt sind wir wie Raubtiere bei der Fütterung! Süßes ist halt auch Teufelszeug und an Muffins komme ich eh nie vorbei. Die könnte ich täglich essen! Jeden Tag ein neues Stückchen Kuchen wäre auch eine schöne Lebensaufgabe, aber dafür fehlt es in meiner Stadt an guten Bäckern und somit an Auswahl. Glück gehabt, sagt die Waage!

Aber selber backen ist ja auch ganz schön. 🙂

Gefüllte Berliner Muffins

Das Rezept für die Berliner Muffins stammt aus dem neuen Backbuch von Virginia (Jeanny) Horstmann, die den wundervollen Blog Zucker, Zimt und Liebe betreibt und schon sehr erfolgreich das ein oder andere Buch veröffentlicht hat. Ihr neuestes Werkt heißt „Jeannys Lieblingskuchen“ und damit ist ihr wieder ein großer Wurf gelungen. Es gefällt mir so gut, dass ich dazu demnächst vielleicht mal eine kleine Rezension schreiben werde, falls meine Zeit das irgendwie zulässt. Auf jeden Fall ein schönes Buch!

Meine Berliner Muffins haben eine Füllung spendiert bekommen, wie das im Buch auch als Tipp vorgeschlagen wurde. Man kann sie auch ohne Füllung backen, aber Berliner sind ja eigentlich auch mit Marmelade gefüllt und gefüllte Muffins schmecken sicher nochmal besser als ungefüllte Muffins. Für meine Füllung habe ich zweierlei Marmelade verwendet, eine Aprikosenmarmelade und eine Johannisbeermarmelade, weil ich beides noch im Kühlschrank stehen hatte. Mein Favorit sind die mit Johannisbeermarmelade gefüllten Muffins, die haben mir einen Tick besser geschmeckt.

Berliner Muffins mit Marmelade gefüllt.

Nachdem die Muffins aus dem Ofen kommen, sollten sie kurz abkühlen, damit man sich nicht die Patschepfoten verbrennt und dann werden sie in reichlich Zucker gewälzt. Damit der Zucker auch schön haften bleibt, dürfen sie nicht zu lange abkühlen. Bei mir war es fast zu spät, es ging gerade noch gut. Hier kommt es auf das richtige Timing an!

Anzeige

Ein Wort noch zur Füllung. Die ist bei mir nicht so superprofimäßig in der Mitte der Muffins gelandet. Man gibt erst einen EL Teig in das Muffinförmchen, dann einen Klecks Marmelade in die Mitte und füllt dann die Vertiefung wieder mit Teig auf. Als Mann muss man das schon mal gemacht haben, sonst ist das für riesige Männerpranken etwas frickelig. Dann muss man sich auch über die Menge eines Kleckses im Klaren sein. Bei uns Männern ist ein Klecks etwas anders als bei Frauen. Jeder der mal beobachtet hat, wie wir Kerle unseren Ketchup auf die Pommes knallen, wird mir zustimmen. Ich hatte bei den ersten Muffins quasi XXL-Kleckse als Füllung, die ich mühsam wieder rausgefummelt habe, nachdem mir beim fünften Muffins endlich auffiel, dass das wohl ein bisschen viel werden könnte. Kannst du mal aufhören zu lachen? Frechheit.

Auf jeden Fall mag die Füllung nicht ganz mittig gelegen sein, die Zuckerschicht nicht ganz durchgehend, aber lecker, richtig lecker waren sie trotzdem. Und ich hab sie selbst gemacht. Mit Liebe. Deswegen waren es auch die besten Berliner Muffins, die ich jemals gegessen habe. Die nächsten werden übrigens mal mit Schokolade gefüllt!

Saftige Berliner Muffins

Die Muffins werden im Ofen ca. 15-18 Minuten gebacken. Der Teig ist in 5 Minuten angerührt, die Butter in 5 Minuten geschmolzen. Wenn man flott ist stehen die Muffins in 30-35 Minuten auf dem Tisch, was einfach super ist, wenn man Lust auf etwas Selbstgebackenes hat. Ich liebe unkomplizierte Backrezepte, die mich so schnell an mein süßes Ziel bringen.

Viel Erfolg beim Nachbacken und einen schönen Sonntag!

Portionen 12 Stück

Berliner Muffins mit Marmeladenfüllung

Text

20 minVorbereitung

18 minKochzeit

38 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

200 g Mehl (Typ 550)

125 g Butter

125 g feiner Zucker + 150 g feiner Zucker

100 ml Joghurt

2 Eier

1 TL Natron

Bei Bedarf Marmelade zum Füllen der Berliner

Anzeige

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Butter bei kleiner Hitze schmelzen lassen, dann beiseite stellen und leicht abkühlen lassen. 125 g Zucker, (gesiebtes) Mehl und Natron in einer großen Schüssel vermischen.
  2. In einer zweiten Schüssel den Joghurt, die Eier und die geschmolzene Butter miteinander vermischen und zur Mehlmischung geben. Die Zutaten miteinander verrühren, bis sich soeben ein glatter Teig ergeben hat.
  3. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und jeweils 1 EL Teig in die Mulden geben. In jede Mulde einen Klecks Marmelade füllen und die Mulden dann mit dem restlichen Teig zu 3/4 füllen.
  4. Das Muffinblech in den Ofen geben und die Muffins für 15-18 Minuten backen. In der Zwischenzeit 150 g Zucker in einen tiefen Teller füllen. Die Muffins aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen.
  5. Die Muffins bei Bedarf aus den Papierförmchen lösen und durch den Zucker wälzen. Ich habe die Papierform nicht entfernt und nur die Oberseite der Muffins durch den Zucker gewälzt.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/berliner-muffins-mit-marmeladenfuellung/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

3 Kommentare

  1. Angelika sagt

    Hallo Malte, das Rezept passt. Ich liebe Rezepte, die lecker und schnell sind. Am WE wird nachgebacken.Danke fürs Rezept.

Kommentar verfassen